AZ Alkmaar will Spielergehälter in Bitcoin bezahlen

Klaas-Jan Huntelaar hat sich in der Saison 2014/2015 beim italienischen Verein AS Rom beworben und in der Hoffnung auf das ein oder andere Angebot die erste Saison beim deutschen Verein FC Schalke 04 mit dem 18-jährigen Abwehrspieler Julian Draxler begonnen.

AZ Alkmaar, der niederländische Eredivisie-Fußballverein, hat angekündigt, dass Mittelfeldspieler Steven Berghuis sein wöchentliches Gehalt in Bitcoin erhalten wird, der beliebten Kryptowährung, deren Wert in den letzten Monaten stark angestiegen ist. In einer Erklärung teilte AZ mit, dass man “beschlossen hat, Zahlungen in Bitcoins für Spielergehälter zu akzeptieren”. Dies ist nicht das erste Mal, dass Fußballer oder Spieler anderer Sportarten ihr Gehalt in Kryptowährung erhalten haben.

AZ Alkmaar wird der erste niederländische Fußballverein sein, der seine Spieler anteilig in Bitcoins (BTC) bezahlt.

Wie am gestrigen Donnerstag bekannt gegeben wurde, hat die Nummer drei der Eredivisie, der höchsten niederländischen Liga, einen Sponsorvertrag mit der Kryptowährungs-Tauschplattform Bitcoin Meester bis Mitte 2024 unterzeichnet.

Die Sponsorengelder werden komplett in Bitcoin gezahlt, wobei der Fußballverein plant, sie in BTC zu halten.

Außerdem plant AZ Alkmaar, seine Spieler im Rahmen der Partnerschaft anteilig in Bitcoins zu bezahlen. Dies ist ein mutiger Schritt, den bereits mehrere andere Sportmannschaften gemacht haben.

Vor diesem Hintergrund weist Michael Koster, AZ-Chefvolkswirt, darauf hin, dass die Schwemme von Bitcoin und Kryptowährungen der Auslöser für die Entscheidung war: Der Markt für Kryptowährungen boomt und die Zahl der Nutzer ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Unternehmen außerhalb der Branche, wie z.B. Fußballvereine, benötigen jedoch einen seriösen Partner wie Bitcoin Master, um in den Markt einzusteigen. Die Plattform ist eine der wenigen Kryptowährungsfirmen mit einer Lizenz der niederländischen Zentralbank.

Die rechtliche Regulierung von Kryptowährungen ist selbst in den liberalen Niederlanden ein heißes Thema, wobei ein Regierungsvertreter kürzlich sogar ein komplettes Verbot von Bitcoin forderte.

An der Schnittstelle zwischen dem Kryptowährungsmarkt und der Sportindustrie entstehen neue Sponsoren, da Vereine, Ligen und Spieler zunehmend auf diese neue Technologie setzen. Zum Beispiel, wie zuvor von Cointelegraph berichtet, Crypto.com vor kurzem eine Partnerschaft mit der Formel 1.

Auch die amerikanische Basketball-Liga NBA und die Baseball-Liga MLB sind auf den Zug aufgesprungen. Sogar Football-Star Tom Brady hat sich kürzlich mit der Kryptowährungshandelsplattform FTX zusammengetan.

You May Also Like