Bankenriese BBVA bringt Bitcoin-Handel und -Verwahrung in die Schweiz

Und schwer verwahrt, wird die Kryptowährung Bitcoin im Luxus-Bankhaus BBVA geduldet. Neben verschiedenen Hauptkonten für den Handel, Verwahrung und Zahlungen gibt es die Möglichkeit, sich mit Bitcoins in der Zentrale des Bankhaus zu behelfen.

Direktbanken sind Banken, die ihre Kunden in eine durch zwei süddeutsche Banken geführte Bargeld-Gesamtverwahrungs-Kontroll-Behörde (Co-Regulatory Authority) einweisen. Deshalb brauchen Banken, um ihre Kunden in die Verwahrung zu zwingen, eine Zulassung durch die Co-Regulierungs-Behörde, die bei der Direktbanken-Zulassungsbehörde der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs

Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA), Spaniens zweitgrößte Bank, wird in der Schweiz Bitcoin (BTC) Handels- und Lagerungsdienstleistungen anbieten.

Laut einer am Freitag veröffentlichten Erklärung plant BBVA Schweiz, den neuen Service ab 21. Juni anzubieten, um den Bitcoin-Handel für alle Privatkunden, die sich für Kryptowährungen interessieren, zu ermöglichen.

Dieser Kryptowährungshandelsdienst deckt derzeit nur Bitcoin ab. Aber die Bank sagt, dass sie ihr Angebot auf andere Kryptowährungen erweitern will. BBVA sagt jedoch, dass seine Abteilung für den Handel mit Kryptowährungen keine Anlageberatung für digitale Vermögenswerte anbietet.

Als Teil der Ankündigung sagte BBVA Schweiz, dass der Handel mit Bitcoin in das Retail-Investment-Repertoire der Bank aufgenommen wird. Dies ermöglicht es Kunden, die Ergebnisse ihrer BTC-Position mit dem Rest ihres Portfolios zu sehen.

Mit der Integration dieser Anwendung können Kunden laut Ankündigung die Daten für Kontoauszüge und Steuererklärungen einfach nutzen. BBVA Schweiz erklärte auch, dass Kunden Bitcoins automatisch in und aus Fiat-Währungen tauschen können, um Verluste aufgrund von Währungsschwankungen zu vermeiden.

Alfonso Gomez, CEO von BBVA Schweiz, glaubt, dass diese Initiative hochwertige Bankdienstleistungen mit Innovationen im Bereich der Kryptowährungen verbinden wird. Mit diesem innovativen Angebot positioniert sich die BBVA als Referenzinstitut für die Implementierung der Blockchain-Technologie, so der CEO.

BBVA will das Produkt zuerst in der Schweiz einführen, da das Land eine kryptowährungsfreundliche Politik hat.

Diesbezüglich : Der Schweizer Bankenriese UBS bietet seinen vermögenden Kunden Investitionen in Kryptowährungen an.

In der Tat haben einige Schweizer Banken bereits Kryptowährungshandelsdienste für ihre Kunden angekündigt. Im Februar ging Bordier & Cie, ein 170 Jahre altes Schweizer Finanzinstitut, eine Partnerschaft mit der Digitalbank Sygnum ein, um den Handel mit Kryptowährungen anzubieten. Es werden unter anderem Bitcoin, Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH) angeboten.

Laut Cointelegraph hat der Schweizer Bankenriese UBS Pläne angekündigt, einigen seiner vermögenden Kunden das Investieren in Kryptowährungen anzubieten.

Im September 2020 haben die Schweizer Behörden mehrere Gesetze im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Blockchain formalisiert. Die erste Phase des neuen Rahmens ist Anfang Februar in Kraft getreten. Die zweite Phase ist für den Sommer geplant.

bitcoin analysejournal bitcoinkrypto journalcrypto valley journalwho runs bitcoinwhen did bitcoin come out,People also search for,Privacy settings,How Search works,bitcoin analyse,journal bitcoin,krypto journal,crypto valley journal,who runs bitcoin,when did bitcoin come out,is bitcoin finite,when to buy bitcoin 2021

You May Also Like