Betrügerische Kryptobörsen: Türkei plant zentrale Depotbank

Die marktbeherrschenden Börsen für Kryptowährungen handeln ihre Währungen zwischen Individuen aus, um das niedrige Transaktionsvolumen der Währungen zu bewältigen. Einige der Börsen betreiben manchmal das Geschäft, ohne die Möglichkeit zu haben, ihren Kunden getätigte Zahlungen zurückzuerstatten. Die größte der Kryptobörsen, Mt. Gox, tauchte vor

In den vergangenen Tagen gab es Berichte, dass die türkische Regierung plant eine zentralisierte Kryptobörse zu entwickeln. Das Finanzministerium hat ein entsprechendes Projekt, das von der staatlichen türkischen Zentralbank betreut wird, im Juli bekannt gegeben. Der Plan ist auf eine Anleihe zu setzen, die an den Coin-Handel mit der Türkei geknüpft ist.

Nach der Verhaftung mehrerer Mitarbeiter der türkischen Kryptowährungsbörsen Thodex und Vebitcoin in der vergangenen Woche will die Regierung eine zentrale Bankbehörde einrichten, die die Verwahrung der digitalen Vermögenswerte übernehmen kann.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge sagte ein ungenannter hochrangiger türkischer Beamter, dass die lokalen Behörden eine zentrale Depotbank einrichten könnten, um das Kontrahentenrisiko im Kryptowährungshandel zu eliminieren. Er sagte auch, dass die Regierung darüber nachdenkt, eine Kapitalschwelle für Börsen einzuführen und sicherzustellen, dass Führungskräfte für Kryptowährungen ein grundlegendes Verständnis für digitale Währungen haben.

Der Eigentümer von Thodex, Faruk Fatih Ozer, soll nach Albanien geflohen sein. Dies geschah kurz nachdem er wegen Ausreisebetrugs angeklagt wurde. Dabei soll er mehr als 390.000 Nutzer von Kryptowährungsbörsen um rund 2 Milliarden Dollar betrogen haben. Die Polizei hat 62 Personen verhaftet, die mit Thodex in Verbindung stehen. Die Börse sagte, sie würde den Handel und die Abhebungen einstellen. Gegen Lake wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen. Die albanische Polizei führte am Dienstag eine Razzia in einem Haus in Tirana durch und verhaftete zwei Personen, die Ozer geholfen haben sollen. Der Besitzer der Kryptowährungsbörse konnte jedoch nicht gefunden werden.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete auch, dass Mitarbeiter der Kryptowährungsbörse Vebitcoin mit ähnlichen Betrugsvorwürfen von Behörden konfrontiert wurden. Der Vorsitzende Ilker Bas und drei weitere Personen wurden verhaftet. Obwohl Vebitcoin auf seiner Website sagte, dass es den Betrieb einstellen würde, sagte die türkische Finanzdienstleistungsbehörde (FSA), dass es den Betrieb einstellen würde. Die Economic Crimes Commission hat Berichten zufolge bereits Vebitcoin-Konten eingefroren und eine Untersuchung des angeblichen Betrugs begonnen.

Der kürzlich ernannte Gouverneur der türkischen Zentralbank, Sahap Kavcioglu, hat indirekt erklärt, dass er Kryptowährungen im Land verbieten würde. Es sollte am Freitag fertig sein. Die Verordnung wird Inhabern von Kryptowährungen verbieten, diese für Zahlungen zu verwenden. Zahlungsdienstleister bieten möglicherweise keinen Zugang mehr zu Fiat-Währungen für Kryptowährungsbörsen.

You May Also Like