EZB will digitalen Euro als Konkurrenz für „künstliche Währungen“

Die EZB will das Euro als Währung zum digitalen Euro (E-Coin) für alle Dienste, die in der Eurozone laufen, anbieten. Für viele steht die Faszination des Währungssystems im Entstehen der Blockchain- und Kryptowährungen bereits fest. Doch was für einen Teil der Bevölkerung so alles zu einer zukünftigen neuen, digitalen Währung führen könnte, bleibt völlig ungewiss. Womöglich ist die E

Wir haben uns mit dem Thema “künstliche Währungen” bereits intensiv beschäftigt und stellen es hier kurz wieder.

Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Europäische Union (EU) planen eine sogenannte „digitale Währung“. Daraus soll ein „digitale Euro“ werden, der alle Bedingungen der Europäischen Union erfüllen soll. Doch wie geht man mit dem Thema Digitalisierung um? Ein Beispiel wäre der Bitcoin. Hier werden digitale Währungen erstmals seit 2009 ins Leben gerufen.. Read more about digitaler euro and let us know what you think.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat gewarnt, dass eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) oder ein digitaler Euro dringend notwendig ist, um den Kampf gegen künstliche Währungen im internationalen Zahlungsverkehr nicht zu verlieren. Zu diesem Schluss kommt die EZB in ihrem Jahresbericht mit dem Titel The international role of the euro. Zwei Ökonomen, Massimo Ferrari und Arnaud Mel, zeigen sich besorgt über den massiven Einfluss, den ausländische Technologieunternehmen mit ihren eigenen digitalen Währungen ausüben. Obwohl Facebook nicht explizit erwähnt wird, ist dies wahrscheinlich ein Verweis auf sein Kryptowährungsprojekt Diem. Das sagt man so: Ein besorgniserregendes Szenario ist, dass der internationale Zahlungsverkehr von ausländischen Anbietern dominiert wird, darunter auch Technologieunternehmen, die in Zukunft künstliche Währungen anbieten werden. Dies könnte nicht nur die Stabilität des Finanzsystems gefährden, sondern auch Einzelhändler und Privatpersonen der exklusiven Marktmacht einiger weniger Anbieter aussetzen, fügen die beiden Ökonomen hinzu. Das ist nicht neu, denn die EZB ist schon lange besorgt über das Vorhandensein von Kunstwährungen oder Stabelcoins in Europa. Deshalb hat sie bereits Politiker aufgefordert, gegen Projekte wie Facebook Diem ihr Veto einzulegen. Auch die EZB war bisher vorsichtig mit der Einführung einer eigenen digitalen Währung. Ihre Chefin Christine Lagarde sagte im Januar, dass es Zeit brauchen würde, um sicherzustellen, dass alles sicher sei. Er hofft, dass es nicht länger als fünf Jahre dauern wird. Ferrari und Mehl weisen stattdessen auf mehrere Szenarien hin, in denen die Einführung des digitalen Euro wichtig werden könnte. Es besteht also die dringende Notwendigkeit, mit den großen Technologieunternehmen und deren Produkten zu konkurrieren. Eine mögliche Lösung wäre daher ein digitaler Euro mit Mehrwertdiensten: Eine digitale Währung einer Zentralbank könnte den Informationsaustausch in Zahlungssystemen mittels elektronischer Angebote, elektronischer Rechnungen, elektronischer Identifikation und elektronischer Signaturen digitalisieren, was es auch Intermediären ermöglichen würde, Dienstleistungen zu geringeren Kosten und mit größerem Mehrwert anzubieten. Der Bericht sieht den digitalen Euro auch als ein wichtiges Instrument zur Verbesserung der Infrastruktur für den internationalen Zahlungsverkehr. Dem Bericht zufolge könnte der digitale Euro die Notwendigkeit von Währungsbrokering bei internationalen Transaktionen eliminieren und die damit verbundenen Kosten erheblich reduzieren, was das Wachstum des globalen Online-Handels stimulieren könnte. Niedrige Transaktionskosten und Bündelungseffekte würden internationale Transaktionen als Zahlungskanal deutlich attraktiver machen. Daher sind bestimmte Designmerkmale notwendig, damit ein solcher GVO wirklich global ist. Achten Sie besonders auf Merkmale wie Kompatibilität, Datensicherheit und die Möglichkeit, Offline-Zahlungen durchzuführen. Die Ökonomen merken jedoch an, dass die Frage des Datenschutzes verfeinert werden muss, damit die CBDC genügend Informationen erhält, um einen Missbrauch für Terrorismusfinanzierung, grenzüberschreitende Kriminalität und Geldwäsche zu verhindern.Seit Monaten schon fragen sich die Menschen, wann die digitalen Währungen, darunter Bitcoin und Ethereum, mit dem runden Euro in Konkurrenz treten. Nun ist es geschehen. Die Europäische Zentralbank (EZB) will ihr Eurosystem einfach mal zur Kryptowährung machen und verspricht sich davon einen gewaltigen Konkurrenzvorsprung gegenüber anderen digitalen Währungen. Die EZB will ihr Geld digitalisieren und zum Beispiel sofort. Read more about lagarde digital euro and let us know what you think.

digitaler eurodigital euro newsecb eurolagarde digital eurodigital euro vs bitcoineurozone digital currency,People also search for,Privacy settings,How Search works,digitaler euro,digital euro news,ecb euro,lagarde digital euro,digital euro vs bitcoin,eurozone digital currency,eu digital currency,euro numérique

You May Also Like