Größter bisheriger Krypto-Betrug? – Brüder tauchen mit 3,6 Mrd. US-Dollar in Bitcoin unter

Unser Geheimdienstbericht erschien schon länger nicht mehr. Schließlich gab es in letzter Zeit auch keine wirklich wichtigen Entwicklungen mehr, die nicht bereits vor Jahren in diesem Bericht bereits ausführlich erläutert wurden.

Der Bitcoin-Betrug von Joshua und Cameron Winklevoss ist mittlerweile zu einem großen Teil vom Tisch. Die beiden Brüder müssen ihren Verlust auf 3,6 Milliarden US-Dollar anrechnen, zuzüglich der Unkosten für die Ermittlungen. Bitcoin wächst weiterhin rasant, liegt nun über 20.000 Dollar.

Bitcoin-Investoren haben nach einer überraschenden Entwicklung bei einer Kryptowährung unter Druck gesetzt. Die Anzahl der Bitcoin-Transaktionen sinkt seit Wochen, was eine Folge der Entwicklung des jüngsten Blocks wäre, der vor einem Monat nicht übertragen wurde. Der Bruder des Bitcoin-Gründers ist darin schuld, so nehmen die Kryptowährungen an Wert zu verlieren.

Die südafrikanische Kryptowährungsbörse verlor fast 69.000 Bitcoins (BTC), aber das ist noch nicht alles, denn genau wie die Kryptowährungsfonds scheinen auch die beiden Betreiber von der Plattform verschwunden zu sein.

Obwohl der genaue Zusammenhang noch nicht bewiesen ist, sieht der Verlust eher nach einem Betrug als nach einem Hack aus. Zur Erläuterung: Abhebungsbetrug ist eine betrügerische Methode, bei der Betreiber von Handelsplattformen eingezahltes Geld buchstäblich auf hinterhältige Art und Weise loswerden.

Sollte dies der Fall sein, wäre es laut Bloomberg der größte Betrug in der Geschichte der Kryptowährungsindustrie bis heute. Allerdings gab es bereits Warnzeichen, da die Kryptowährungsbörse astronomische Gewinne von 10 % pro Tag versprach.

AfriCrypt wurde 2019 von zwei Brüdern, Amir und Rais Kaji, gegründet und war ein Erfolg, da die Austauschplattform Berichten zufolge etwa 54 Milliarden südafrikanische Rand oder 3,6 Milliarden US-Dollar besaß, die nun vollständig verschwunden sind. 13. Am 1. April schickte das Kryptowährungsunternehmen jedoch unerwartet eine Nachricht an seine Benutzer, dass die Plattform gehackt worden sei.

Das Unternehmen versprach, sofort damit zu beginnen, verlorenes Geld und Kundendaten wiederherzustellen.

Aber selbst dieses Versprechen war fragwürdig, da die südafrikanische Anwaltskanzlei Hanekom Attorneys, die den Fall im Namen der betroffenen Nutzer bearbeitet, erklärte, dass den Kunden dringend davon abgeraten wurde, rechtliche Schritte einzuleiten, da dies die Rückerstattung verzögern würde.

Wir waren sofort misstrauisch, als wir diese Nachricht erhielten, schrieb die Anwaltskanzlei in einem Statement. Darüber hinaus stellen Hanekoms Anwälte fest, dass Africrypt-Mitarbeiter sieben Tage vor dem angeblichen Hack den Zugang zum Backend der Plattform verloren haben.

In Anbetracht dieser fragwürdigen Umstände kamen die Anwälte zu dem Schluss, dass die Brüder 69.000 BTC, den Gegenwert von 2,2 Milliarden US-Dollar zu aktuellen Wechselkursen, von AfriCrypt-Konten und Kundenportfolios an verschiedene Kryptowährungs-Shufflers und Krypto-Tumblers im Darkweb transferierten, die massives Shredding betrieben, um den Weg der Gelder zu verbergen.

Nach dem Verschwinden der Brüder war es unmöglich, sie zu erreichen; alle Anrufe landeten auf dem Anrufbeantworter. Die AfriCrypt-Website funktioniert auch nicht. Inzwischen sucht eine Spezialeinheit der südafrikanischen Polizei nach den beiden Männern.

Ein südafrikanisches Gericht hat bereits ein vorläufiges Insolvenzverfahren gegen die Plattform eingeleitet, und die Kadji-Brüder haben noch bis zum 19. Juli kann in Berufung gehen.

Laut der afrikanischen Nachrichtenseite BitcoinKe hat AfriCrypt vor allem Großinvestoren angezogen, die wiederum ihre Freunde mit dem Versprechen von Renditen von bis zu 10% pro Tag gelockt haben.

Im Vergleich dazu: Ein betrügerisches südafrikanisches Kryptowährungsprogramm namens Mirror Trading International versprach nur 10% pro Monat.

MTI gilt als die größte Finanzpyramide in der Geschichte Südafrikas und hat über 23.000 BTC von Investoren angezogen. Zum aktuellen Gegenwert wären das 774 Millionen Dollar. Der Geschäftsführer von MTI, Johann Steinberg, ist nach Brasilien geflüchtet, über sein Unternehmen wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren eingeleitet.Ein gewisser Tyler und Josh Green, Brüder aus der Unites States, haben über einen Zeitraum von zwei Jahren über 50.000 Bitcoins in ihrem Besitz abgezogen. Die Geschwister Green hatten zuvor bereits Millionen Dollar in ihren Bitcoin-Konten gebunkert, womit sie zu den größten Bitcoin-Betrügern werden.. Read more about crypto news etc and let us know what you think.

cryptoflashcoinherokrypto nachrichtenbtc-echocrypto news etcbitcoin news,People also search for,Privacy settings,How Search works,cryptoflash,coinhero,krypto nachrichten,btc-echo,crypto news etc,bitcoin news,litebit bitcoin koers,flash crypto

You May Also Like