Liegt der Krypto-Markt im Abwärtstrend?

Eine Frage, die viele Anleger seit Beginn der Krypto-Boom-Periode stellen: Sind die Börsen mittlerweile am Abwärtstrend angelangt? Um diese Frage zu beantworten, hat munneproject einige der größten Krypto-Anbieter wie Kraken, Bitfinex, Bitstamp und Bittrex kontaktiert, um herauszufinden, ob die Marktkapitalisierung der Marktteilnehmer zurückgegangen ist.

Die Welt der Kryptowährungen hat eine gewaltige Wechselkurse diesen Winter verloren. Die meisten Anleger würden sagen, dass die Probleme, die mit den Kryptowährungen verbunden sind, schon seit einiger Zeit in der Welt der FinTechs Mode sind. Doch wenn es einen Punkt gibt, an dem die Marktteilnehmer sich fragen, was wirklich los ist, dann ist es die Unsicherheit.

Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether können zwar eine wichtige Rolle spielen, um die Wirtschaft, das Verbrauchervertrauen und den Handel zu revolutionieren. Doch ein marktwirtschaftliches System, das von der staatlichen Regulierung geprägt ist, funktioniert nur so gut, wie es die Welt auch geschaffen hat. Wenn man sich das aktuelle Geschehen anschaut, dann wird klar, dass man einige Märk. Read more about krypto and let us know what you think.

Bären und Stiere liefern sich ein offenes Duell. Gegen den Verkaufstrend auf dem Kryptowährungsmarkt ist Hodler jedoch derzeit machtlos. Eine Verkaufswelle überflutete gestern Abend den gesamten Kryptowährungsmarkt. In nur 24 Stunden fiel die gesamte Marktkapitalisierung um 10% auf knapp über $1,5 Billionen. Es verursachte auch einen zweistelligen Rückgang des Bitcoin-Preises. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt die Kryptowährung knapp über 33.000 $. Der Preis von BTC fiel im Vergleich zur Vorwoche um 11 %.   Liegt der Krypto-Markt im Abwärtstrend? Die tägliche Performance einiger der wichtigsten Altcoins ist sogar noch beunruhigender. Ethereum (ETH) fiel wie Bitcoin um 10%, während Binance Coin (BNB) und Dogecoin (DOGE) 13% verloren. Cardano (ADA) und XRP geht es nicht viel besser, sie fallen jeweils um 11%, während die Kryptowährungen in den unteren 10, Polkadot (DOT) und Uniswap (UNI), Verluste von 12-15% erleiden.

Bitcoin in Spannung

Der spontane Rückgang der Kryptowährungen hat wahrscheinlich weniger mit den verbalen Entgleisungen des ehemaligen Präsidenten zu tun als vielmehr mit einer allgemeinen Richtungslosigkeit des Marktes. Seit dem Einbruch Mitte Mai wartet der Markt vergeblich auf klare Impulse. Seitdem hat bitcoin trotz kurzzeitiger Ausschläge keine nennenswerten Fortschritte gemacht und bewegt sich weiterhin in einem Seitwärtstrend mit seiner typischen Schwankungsbreite. Außerdem dauerte der Aufstand gegen die Vorherrschaft von BTC nicht lange. Der prozentuale Anteil des Bitcoin am Gesamtmarkt liegt mit 41% nur geringfügig über dem Niveau, das er während des Flash Crashs erreichte. Der neueste Bericht von Glassnode zur “Week in Chains” zeichnet ebenfalls ein geteiltes Stimmungsbild. Der Kryptowährungsmarkt bewegt sich ziellos und hat die typischen Merkmale von Bullen- und Bärenmärkten. Letztere Annahme wird durch den aktuellen Rückgang der Online-Aktivitäten gestützt. Nach Angaben von Glassnode hat sich die Nachfrage nach Kanälen deutlich verlangsamt. Während des jüngsten Marktcrashs sank beispielsweise die Anzahl der aktiven Bitcoin-Adressen um 18% auf 0,94 Millionen. Das klingt dramatisch. Im Vergleich zum Marktrückgang im Jahr 2017 ist der Rückgang jedoch nur halb so groß. Außerdem ist die Anzahl der aktiven BTC-Adressen seit Januar dieses Jahres stabil bei 1,15 Millionen Adressen pro Tag geblieben. Infolgedessen ist auch das Volumen der Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk deutlich gesunken. Dem Bericht zufolge ist das Volumen in den letzten zwei Wochen um 65 % gesunken. Nur der Markteinbruch im Jahr 2017 sah einen Rückgang in ähnlicher Größenordnung. Zu diesem Zeitpunkt war das Handelsvolumen innerhalb von drei Monaten um 80% gesunken. Wenn man sich jedoch die Adressen ansieht, an denen die Mindestmenge an Bitcoins gespeichert ist, sieht die Situation weit weniger düster aus. Obwohl die Anzahl der Adressen um 1,2 Millionen gesunken ist, sind nur noch drei Prozent des historischen Höchststandes vorhanden. Im Vergleich zu 2017 sei dies eine relativ geringe Nettoveränderung.

Neuverteilung von BTC

Im Gegenteil, bei Hodler ist die Tendenz steigend. Nach einem Ausverkauf zeigt die Nettoveränderung der Long-Term Holder (LTH)-Angebote nun einen stetigen Aufwärtstrend. Und da haben Sie es: Langfristige Investoren nutzen den Kursrückgang und bauen wieder Geld auf. Hodler, also diejenigen, die Bitcoins länger als 155 Tage besitzen, wie von Glassnode definiert, besitzen nun 58 Prozent des ausstehenden Angebots, oder insgesamt 10,9 Millionen Bitcoins. Das sind etwa 2,3 Millionen Bitcoins mehr als auf dem Höhepunkt des Jahres 2017. Langfristig stehen die Zeichen auf Wachstum, obwohl die aktuelle Kombination aus sinkenden Bitcoin-Adressen und geringeren Handelsvolumina ein negatives Licht auf die mittelfristige Entwicklung des Marktes wirft. Darüber hinaus sichern einige institutionelle Investoren ihre Gewinne ab, was zu Verkaufsdruck führt. Laut Coinshares wurden allein in der letzten Woche $141 Millionen aus Bitcoin-basierten Anlageprodukten abgezogen.Keine Panik, der Bitcoin-Markt hat sich nicht in den Keller begeben! Im Gegenteil: Der Krypto-Markt ist immer noch stabil und erfreut sich eines sehr guten Preis-/Kursverhaltens.. Read more about when to buy bitcoin 2021 and let us know what you think.

kryptowho runs bitcoinwill cryptocurrency crashwhen to buy bitcoin 2021,People also search for,Privacy settings,How Search works,krypto,who runs bitcoin,will cryptocurrency crash,when to buy bitcoin 2021

You May Also Like