Messari bestätigt: Kryptowährungen profitieren am stärksten von Notierung auf Coinbase

Der Effekt der Minzbasis ist real. Wenn sie in eine Handelsplattform integriert sind, haben Kryptowährungen eine durchschnittliche Rendite von 91%.

Das Kryptowährungs-Marktforschungsunternehmen Messari hat eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass der legendäre Coin-Base-Effekt tatsächlich existiert. Dies beschreibt ein Phänomen, bei dem Kryptowährungen einen signifikanten Preisanstieg durch die Aufnahme von Coins in die Basis einer Kryptowährungsbörse erfahren, was aber auf anderen Plattformen nicht passiert.

Dieser Effekt ist zwar nachgewiesen, aber er ist nicht so stark wie bisher angenommen und ist kein einheitlicher Effekt.

Für die Studie hat Messari 28 Kryptowährungen, die auf Coinbase gelistet sind, fünf Tage lang beobachtet. Diese Auflistungen wurden dann mit Auflistungen auf anderen Kryptowährungsbörsen während des gleichen Zeitraums verglichen und analysierten 19 Auflistungen auf FTX, 19 Auflistungen auf Gemini, 14 Auflistungen auf OKEx und 11 Auflistungen auf Kraken.

Diese Analyse zeigte, dass das Listing auf Coinbase für Kryptowährungen einen durchschnittlichen Gewinn von 91 % bringt, was der höchste unter allen untersuchten Handelsplattformen für Kryptowährungen ist. Der erzielte Effekt ist jedoch sehr unterschiedlich: 28 Token auf Coinbase reichen von -32% bis +645% nach fünf Tagen. Bei anderen Kryptowährungsbörsen ist diese Schwankungsbreite viel geringer, mit Preisen von -25% bis +60%. Der zweithöchste durchschnittliche Gewinn unter den Konkurrenten von Coinbase beträgt jedoch nur 20 %, was darauf hindeutet, dass die in den USA ansässige Kryptobörse möglicherweise einen stärkeren Einfluss auf den Erfolg von Kryptowährungsprojekten hat als andere.

Messari bestätigt: Kryptowährungen profitieren am stärksten von Notierung auf Coinbase

Messari merkt jedoch an, dass externe Faktoren die extremen Preisbewegungen einiger Kryptowährungen beeinflusst haben könnten, nachdem sie von Coinbase gelistet wurden. Distict0x ist zum Beispiel um 645% und Civic um 493% gestiegen. Der enorme Gewinn dieser Chips ist also wahrscheinlich auf andere Gründe zurückzuführen, die das Gesamtbild verzerren können.

Daher hat Messari einen zweiten Schritt unternommen, um diese Diskrepanzen zu erklären, aber auch hier ist das Muster so, dass der Coinbase-Effekt bestehen bleibt. Zum Beispiel reichte das Wachstum der auf Coinbase gelisteten Kryptowährungen von 0% bis 66%, mit einem durchschnittlichen Wachstum von 29%.

Auf bereinigter Basis (ohne Ausreißer) stiegen die auf OKEx gelisteten Kryptowährungen um 20%, während Kraken und FTX um 15% bzw. 12% zulegten. In der Zwischenzeit scheint die traditionelle Kryptowährungsfinanzierung keine Auswirkungen auf Kryptowährungsprojekte zu haben, da der durchschnittliche Gewinn 0 % beträgt, während Token auf Gemini tatsächlich kleine Verluste erleiden.

Messari bestätigt: Kryptowährungen profitieren am stärksten von Notierung auf Coinbase

Der Grund für den Basiseffekt der Münzen kann auf die große Popularität der US-Kryptowährungsbörse und ihre starke Marke zurückzuführen sein. Die strenge Regulierung von Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten, die der Bevölkerung des Landes einen begrenzten Zugang zu Kryptowährungsbörsen und Kryptowährungsprojekten bietet, kann auch ein Faktor sein, der die Kaufkraft von US-Kryptowährungsinvestoren in Richtung Coinbase treibt.

Messari beschreibt Coinbase als den größten Einstiegspunkt für Kleinanleger in den Kryptowährungsmarkt, was die jüngste Lesung unterstreicht, da US-amerikanische Kleinanleger oft nur eine Möglichkeit haben, in alternative Kryptowährungen zu investieren.

Schließlich kommt die Studie zu dem Schluss: Die Auflistung auf Coinbase kann einen positiven Einfluss auf die Preisbewegungen von Kryptowährungen haben, aber nicht alle Token profitieren gleichermaßen.

 

You May Also Like