Mit diesem Blockchain-Projekt kooperiert die deutsche Telekom

Telekom kündigt Investition in Blockchain-Projekt an – und unterstützt auch neues Euroconcern-Projekt

Die Riege der europäischen Teams wächst. Laut einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO erhalten hat, führt Celo dieses neue Produkt am heutigen Dienstag, den 20. April, Selo Euro (cEUR). Nein, die Rede ist nicht von einem Rapper aus Frankfurt, sondern von der erfolgreichen Kette Celo. Neben Celo Dollar (cUSD), der mit einer Marktkapitalisierung von nur 43 Millionen Dollar an dritter Stelle steht, ist cEUR das zweite Projekt des Blockchain-Unternehmens aus San Francisco.

NFT Mania: Ist es die Investition wert?

NFT Zwischen dem Rauschen und dem Inhalt

Lesen Sie mehr in der führenden Zeitschrift zu Blockchain und digitaler Währung
(Print und digital)
☑ 1. Kostenlose Ausgabe
☑ Jeden Monat über 70 Seiten zu Kryptowährungen
☑ Verpassen Sie nie wieder eine Investitionsmöglichkeit
☑ Porto wird direkt an Ihre Tür bezahlt.

Im Cryptocompass-Lagerhaus.

Celo’s Hauptziel mit Stablecoin ist es, die finanzielle Inklusion in Ländern mit dysfunktionalen Finanzsystemen zu fördern. Die Pressemitteilung lautet wie folgt:

Der Geldtransfer zwischen den Ländern bleibt ein großes Problem. Das liegt vor allem an den geschlossenen Systemen der traditionellen Finanzdienstleistungen, sagt Rene Reinsberg, Mitbegründer von Celo. Eine offene Infrastruktur wie Celo, kombiniert mit dem Celo Euro Stablecoin, ermöglicht einen einfachen Zugriff auf digitale Vermögenswerte innerhalb von zwei Sekunden von praktisch überall auf der Welt.

Der Vorteil gegenüber der traditionellen Finanzierung liegt auf der Hand. Blockchain-basierte Stacks können fast sofort um die Welt geschickt werden und sind viel günstiger als andere digitale Zahlungen. Celo berechnet weniger als 1% Transaktionsgebühren. Selo sieht auch den Wegfall der Volatilität bei Kryptowährungen als Vorteil. Immerhin basiert der cEUR auf dem Euro, der bekanntlich zumindest kurzfristig wertstabiler ist als Bitcoin und Co.

Berater: Der Kauf von Ripple (XRP) ist schnell und einfach zu erklären.

Sie möchten in Ripple investieren, wissen aber nicht, wie? Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des besten Anbieters für Ihre Bedürfnisse und erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen!

Zur Anleitung >>

 

Telekom erwirbt CELO-Token

Celo berichtet auch, dass die Telekom unter den Investoren war. Die Telekom ist damit das erste Telekommunikationsunternehmen, das der Global Alliance for Prosperity beitritt, der mehr als 130 Organisationen angehören. Die Alliance ist eine Non-Profit-Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, globalen Wohlstand durch eine starke Finanzinfrastruktur aufzubauen. Das Dorf, das auf Esperanto “Tor” bedeutet, hat in der Person der Telekom einen wichtigen Partner gefunden. Denn neben dem finanziellen Beitrag, den die Telekom in den einheimischen CELO-Token investiert hat, unterstützt das Unternehmen Celo auch mit einer Cloud-Infrastruktur.

Mit unserer Investition in Celo in Kombination mit der von T-Systems betriebenen Infrastruktur verfolgen wir einen strategischen Ansatz, um an der öffentlichen Blockchain teilzunehmen. Deshalb unterstützen wir das Celo-Netzwerk sowohl mit finanziellen Mitteln als auch mit unserer eigenen Cloud-Infrastruktur,

sagte Adel Al-Saleh, Mitglied des Vorstands der Deutschen Telekom AG und CEO von T-Systems.

In der Tat ist die Telekom seit 2019 ein Fan von Blockchain. Laut BTC-ECHO ist das deutsche Blockchain-Ökosystem der Telekom für 2020 angekündigt. Das Projekt kam jedoch nie über das Planungsstadium hinaus. Das mag vor allem daran liegen, dass die Branche den Nutzen von Blockchain erst noch in sehr begrenzten Fällen entdecken muss. Eine Blockchain für alle zu schaffen, indem man die Dinge verwässert, hat sich als Fehler erwiesen. Es bleibt abzuwarten, ob die Unterstützung von Selo in jedem Fall erfolgreich sein wird.

 

You May Also Like