„Unverdienter Reichtum“ – Deutscher spendet 1 Mio. Euro aus Bitcoin an die Grünen

Der deutsche Softwareentwickler hat eine bedeutende politische Spende in Höhe von einer Million Euro an die Grüne Partei geleistet. Der Spender erhielt unverdientes Geld durch Bitcoin.

Nach Angaben der “Zeit” stammt der freiberufliche Programmierer aus Greifswald. Die Spenden sind vor allem für den anstehenden Bundestagswahlkampf gedacht, in dem die Grünen voraussichtlich eine Rolle spielen werden. Das Kryptowährungs-Vermögen wurde vom Entwickler dank des Rekordpreises von Bitcoin (BTC) beansprucht.

Der Spender hat uns gegenüber deutlich gemacht, dass er diesen Gewinn als unverdienten Reichtum ansieht, den er nicht für sich behalten, sondern sozial einsetzen will, für etwas, das seinen religiösen Überzeugungen entspricht”, sagte eine Sprecherin der Grünen auf Nachfrage der “Zeit” zu den Motiven der Spende. Daher wird der Schluss gezogen, dass : Gleichzeitig kritisiert er das Bitcoin-System, vor allem weil die notwendigen Computeroperationen Unmengen an Strom verbrauchen.

Die ergiebigen Niederschläge sind zweifellos das größte Geschenk, das die Grüns in diesem Jahr erhalten haben. An zweiter Stelle steht eine weitere Spende in Höhe von 500.000 Euro, wie aus den entsprechenden Zahlen des Bundestages hervorgeht.

Ob ihn also sein Gewissen plagt oder nicht, der deutsche Spender ist nicht der erste Kryptowährungsinvestor, der die Umweltschäden des Bitcoin-Minings kritisiert. Es wird geschätzt, dass das Blocksystem dafür mehr Strom verbraucht als ganz Argentinien. Mike Colyer von der Mining-Firma Foundry Digital sieht die Situation jedoch positiv, da er hofft, dass das Bitcoin-Mining früher oder später zum Übergang der Welt zu 100% erneuerbarer Energie beitragen kann.

You May Also Like