Vor Rekord-Optionsverfall: Bitcoin stürzt wieder ab – trotz Tesla-Boost

Die Erholung des Bitcoin-Marktes am Mittwochmorgen, ausgelöst durch die Ankündigung von Tesla, Bitcoin-Zahlungen mit sofortiger Wirkung zu erlauben, verwandelte sich in ein Zittern vor dem Ende der US-Sitzung – was zu einem Rückgang von mehr als $5.500 und einem Rückgang von 3,81% bis zum Ende des Tages führte.

Powell trifft wieder auf

Bitcoin wurde nach der Aussage von Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats stark beobachtet. Der Vorsitzende der Federal Reserve sagte, er sei nicht besorgt über den jüngsten Anstieg der langfristigen Anleiherenditen und fügte hinzu, dass deren Anstieg den Optimismus der Investoren widerspiegele, dass sich die US-Wirtschaft aufgrund der Aussicht auf die Einführung des Impfstoffs COVID-19 erholen werde.

Die Vorstellung, dass die Fed eingreifen würde, wenn die Anleiherenditen zu schnell steigen, war weit verbreitet. Bislang hat die US-Notenbank es jedoch vermieden, einzugreifen, was Befürchtungen weckt, dass dies zu einem endlosen Anstieg der Renditen führen könnte.

Infolgedessen können Anlagen, die während der Pandemie außergewöhnlich gut abgeschnitten haben, eine niedrigere Bewertung erhalten. Dazu gehören Technologieaktien und Bitcoin.

Bitcoin und Wall Street stiegen und fielen am Mittwoch im Tandem, mit einer sehr ähnlichen Reaktion auf Powells Aussage.

Bitcoin versucht, die vorherige horizontale Unterstützung bei $53.000 am Donnerstag zurückzuerobern. Quelle: BTCUSD bei TradingView.de

Bitcoin-Optionen verfallen

Der Bitcoin-Kassamarkt hat ebenfalls starke Schwankungen erlebt, wobei sich die Aufmerksamkeit auf die rekordverdächtigen Optionsverfallstermine konzentrierte.

Ein Optionskontrakt ist eine Art von Derivat, das Anlegern das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, das zugrunde liegende Instrument zu oder vor einem bestimmten Preis (oder Ausübungspreis) am Verfallstag zu kaufen oder zu verkaufen. Gleichzeitig tritt eine Out-of-the-money (OTM)-Situation ein, wenn der Strike-Preis höher oder niedriger als der Kassakurs wird.

Etwa 104.000 Kontrakte im Wert von mehr als $6 Milliarden verfallen an den großen Börsen: Deribit, Huobi, OKEx, LedgerX und andere. Die meisten dieser offenen Kontrakte stammen von Deribit, der weltweit größten Kryptowährungsoptionsbörse in Bezug auf das Handelsvolumen.

Der monatliche Rückgang bei den Bitcoin-Optionen liegt bei über 96.000 Kontrakten.

bei 26. Mehr als $6 Milliarden an Bitcoin-Optionen verfallen im Oktober. Quelle: ByBt.de.

Vor Rekord-Optionsverfall: Bitcoin stürzt wieder ab – trotz Tesla-Boost

Aktuell sind Call-Optionen mit Strike-Preisen über $52,875 OTM. Ähnlich verhält es sich, wenn der Ausübungspreis niedriger als der aktuelle Kassakurs ist, sind die Verkaufsoptionen ebenfalls OTM.

Die vonBt.com erhaltenen Daten zeigen, dass etwa 43% der Bitcoin-Optionskontrakte, die diesen Freitag auslaufen, wertlos sind.

Da die Zinsen noch offen sind, behalten die Bullen die Kontrolle, da das Nachfrage-Verkaufs-Verhältnis für Bitcoin-Optionen bei 1,13 liegt.

Wenn Bitcoin (siehe Plus500-Leitfaden zum Bitcoin-Kauf) weiterhin über 52.000 $ gehandelt wird, werden die meisten Puts im Wert fallen, wodurch sich die Gelegenheit bietet, steigende Calls zu halten.

Das Aufwärtsinteresse liegt weiterhin bei $58.000, was bedeutet, dass der Bitcoin-Kassamarkt in den kommenden Sitzungen einer massiven Volatilität zwischen diesen beiden Werten ausgesetzt sein könnte.

Textunterschriften: Bitcoinist

Privacy settings,How Search works,bitcoin

You May Also Like